Meisterschaft der Besten

Handwerk hat bekanntermaßen goldenen Boden. Handwerker werden zu allen Zeiten in allen Gesellschaften gebraucht. Das Handwerk steht für Regionalität, Herkunft, Authentizität, Handbearbeitung, Transparenz über Materialien, Inhalte und Verarbeitungsweisen. Handwerksunternehmen setzen in der Regel weniger auf Wachstum als auf Qualität und auf den Erhalt des Bestehenden. Als kleine und mittlere Unternehmen können sie sehr flexibel und dynamisch im Wettbewerb agieren. Sie leisten innovative Beiträge zu Produktentwicklungen und in Deutschland hat das Handwerk auch international einen ausgezeichneten Ruf.

Der Beruf des Kachelofenbauers – vielseitig und kreativ

Handwerker liefern in engem Kundenkontakt und unter Berücksichtigung der Kundenwünsche anspruchsvolle und individuelle Lösungen. Besonders in der Kachelofen-Branche sind solche speziell auf die jeweilige Wohnsituation angepassten Maßnahmen unersetzlich. Keine Anlage ist wie die andere, jeder Kachelofen oder Heizkamin ist ein Unikat und wird in Design und Technik individuell an das Wohnumfeld angepasst. Im Job des Kachelofen- und Luftheizungsbauers ist also viel Kreativität gefragt.

Wer sich für eine solche vielseitige Ausbildung als Kachelofen- und Luftheizungsbauer interessiert, kann über die Postleitzahlsuche einen Ausbildungsbetrieb in seiner Region auswählen und sich informieren oder auch schon initiativ bewerben. Konkrete Stellen finden sich hier. Die Ausbildung umfasst ein breites Spektrum handwerklicher Fertigkeiten: mit spezieller Software die geplante Anlage zeichnen, mauern, Rohre verlegen, die Elektrik installieren, den Ofen in den Heizkreislauf integrieren usw.

Der Ofenbau boomt, deshalb sind Kachelofen- und Lufheizungsbauer heiß begehrt am Arbeitsmarkt: sie haben blendende Aussichten auf einen Job nach der Ausbildung. Denn Heizen mit Holz oder Pellets ist in. Zum einen passen moderne Ofenanlagen ideal in individuelle Wohnkonzepte, besonders auch in Niedrigenergiehäusern, und zum anderen haben moderne Anlagen eine hervorragende Ökobilanz. Wer mit Holz heizt, heizt CO2 neutral, denn beim Verbrennen des Holzes entsteht nur soviel CO2, wie der Baum vorher beim Wachsen aufgenommen hat.

Wer ist der beste im Land, bzw. in Europa

Die persönliche Qualifikation der Mitarbeiter ist der entscheidende Erfolgsfaktor für die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks. Dem trägt die Branche Rechnung, indem sie den Nachwuchs fördert und zu besonderen Leistungen motiviert, u. a. mit Ofenbaumeisterschaften. Im Oktober 2020 fand die deutsche Meisterschaften bei Ofen Innovativ in Neuburg an der Donau statt. Jannik Schebesta aus Aalen im Norden der Schwäbischen Alb ist der neue Deutsche Meister im Ofenbau-Handwerk. Der 19-Jährige setzte sich gegen fünf Konkurrenten durch und wird kommendes Jahr im österreichischen Wels bei der Europa-Meisterschaft für Deutschland antreten. Die folgende dreiteilige Videodokumentation gibt einen guten Einblick in das Handwerk des Ofenbauers, in seiner schönsten Ausführung.