Key Visual
Startseite>Unternehmen>Über uns>Zentrallager Neu-Ulm

Zentrallager Neu-Ulm

Wer das Zentrallager der Hagos in Neu-Ulm betritt, wird augenblicklich vom geschäftigen, wuseligen Treiben angesteckt. Hier stellen die Lageristen die Ware für die einzelnen Touren zusammen, dort werden die Artikel am Folienbandrolierer verpackt und über allem surren unablässig die umherflitzenden „Ameisen“, elektronische Hubwägen, die sowohl Ware als auch Mitarbeiter transportieren.

Seit 2010 besteht das Zentrallager in Neu-Ulm aus drei Hallen mit insgesamt 3700 m² Lagerfläche. Etwa 3300 Artikel sind heute verfügbar, darunter Kamin- und Heizeinsätze, Pellet- und Kaminöfen, Bodenplatten, lackierte Ofenrohre, Dämm-Material und vieles mehr. Insgeamt 18 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die bestellte Ware schnell und sicher an ihren Bestimmungsort gelangt. Fünf davon arbeiten als Lageristen, das heißt sie realisieren die gesamte Abwicklung des Zentrallagers, überprüfen den Wareneingang, erledigen Umlagerungen und Retouren, führen Güterkontrollen durch, erstellen Fehlerprotokolle und überprüfen die Lagerbestände. Drei Auszubildende zur Lagerfachkraft und zwei Springer unterstützen sie dabei. Der Versandleiter kontrolliert den Warenausgang.

Der zweite Arbeitsbereich im Zentrallager in Neu-Ulm betrifft den Fuhrpark. Fünf Lkw-Fahrer beliefern sechs Niederlassungen der Hagos (Stuttgart, Bad Salzuflen, Nürnberg, München, Groß-Umstadt und Melk) mit der angeforderten Ware. Dazu stehen ihnen fünf Sattelzugmaschinen mit 9 Sattelaufliegern zur Verfügung. Von diversen Herstellern holen sie die Ware auch ab. Der Disponent sorgt dafür, dass die Bestände nie leer, beziehungsweise immer wieder so schnell wie möglich aufgefüllt werden.

Zentrallager Neu-Ulm

Otto-Renner-Str. 30

89231 Neu-Ulm

Tel. 0731/704798-7420

So der Stand der heute. Bei der Eröffnung des Lagers, 1981, sah es etwas anders aus. Gegründet wurde es damals nämlich als reines Ofenkachel-Lager in Langenau mit vier Mitarbeitern. 2001 zog das Lager dann nach Neu-Ulm um und das Sortiment wurde wie oben beschrieben erweitert, die Kachelware fiel bis 2005 komplett weg. 2011 wurde die Niederlassung Neu-Ulm räumlich an das Zentrallager angegliedert.