Key Visual

Ein Schornstein gehört zu jedem Haus

Der Traum von einer zusätzlichen, behaglichen Wärmequelle in den eigenen vier Wänden ist allgegenwärtig. Oft fehlt jedoch im Haus der passende Schornstein, wenn es darum geht, einen Kamin oder Kachelofen zu betreiben. Deshalb ist es gut und günstig, wenn beim Bau des Hauses großzügig - sprich zwei- oder dreizügige Schornsteine geplant und ausgeführt werden.

Als optimal gilt die Kombination aus drei Komponenten in einem vorgefertigten System-Bauteil: Ein Schornsteinzug für die Zentralheizung, einer für den offenen Kamin oder Kachelofen und eine Versorgungsleitung für die Solaranlage. Umwelt und Geldbeutel lassen sich so in mehrfacher Hinsicht schonen. Speziell in der Übergangsphase zwischen den kalten und den warmen Jahreszeiten entlastet ein behagliches Holzfeuer die Zentralheizung merklich. Etwa 30 bis 50 Prozent der Brennstoffe (Öl, Gas oder Strom), die sonst zur zentralen Beheizung nötig sind, können in dieser Zeit eingespart werden. Fällt die Heizung einmal ganz aus, erweist sich der Kamin oder Kachelofen als Retter in der Not. Auch in ökologischer Hinsicht stimmt die Bilanz. Als Brennholz dienen vorwiegend die „Abfallprodukte“ der Durchforstung, die im Wald Platz für neue „grüne Lungen“ schafft. Und - Holz gibt bei der Verbrennung nur so viel CO2 ab, wie es zuvor für das Wachstum verbraucht hat.

Auch wer keinen Schornstein hat, braucht nicht unbedingt auf seinen Kachelofen zu verzichten. Oft löst ein Abgassystem aus Edelstahl das Problem. An Metall-Schornsteine kann jeder Wärmeerzeuger angeschlossen werden, der mit festen Brennstoffen betrieben wird. Die für den Einsatzzweck erforderlichen doppelwandigen Elementsysteme sind so konstruiert, dass sie sich schnell und problemlos montieren lassen.

Edelstahl-Schornsteine können in allen RAL-Farben oberflächenbehandelt werden, eine Besonderheit sind kupferfarbene Schornsteine, diese dunkeln mit der Zeit nach und sehen somit wie "echt" aus. Verkupferte Schornsteine, die im Gebäude montiert sind, glänzen bei entsprechender Behandlung auch nach vielen Jahren noch.

Die Edelstahl-Abgassysteme lassen sich in jedes Gebäude, ja sogar in denkmalge­schützte Objekte integrieren. Reden Sie mit dem Bezirksschornsteinfegermeister, der Ihnen hier mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Beratungen umfassen auch Tipps und Hinweise zur Energieeinsparung und bieten kosten- und umweltbewusste Alternativen zu den Brennstoffen. Kamin und Kachelöfen stehen dabei besonders hoch in der Gunst der Haus- und Wohnungsbesitzer. Die mit Holz betriebenen Feuerstätten sparen nicht nur in der sogenannten Übergangszeit wie Frühling und Herbst. Sie schaffen auch eine ange­nehme und wohlige Wärme. Voraussetzung dazu ist eben der geeignete Schornstein. Fachbetriebe des Ofen- und Luftheizungsbauerhandwerks stehen bei Fragen mit um­fassenden Informationen zur Verfügung.

Kategorie: Kachelöfen

< zurück zu Presse