Key Visual

Staatliche Förderung

Die Bundesregierung hat das so genannte „Marktanreizprogramm“ (MAP), ein Stimulanzpaket für die Energiewende auf dem Wärmemarkt, Mitte 2012 neu geschnürt. Private und gewerbliche Hausbesitzer, die auf moderne Heizungen mit erneuerbaren Energien umstellen wollen, können sich auf deutlich höhere Investitionszuschüsse für Solar-, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen freuen.

Der Einsatz erneuerbarer Energie lohnt sich demnach. Bei den Pelletöfen sind die Zuschüsse für die mit Wassertasche angehoben worden: die innovativen Pelletöfen werden mit mindestens 2.000,- Euro gefördert.

Voraussetzungen für den Erhalt der Förderung

Um die BAFA Förderung für Pelletöfen oder Pelletheizung zu erhalten, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein.

  • Pelletkessel zur Verbrennung von Holzpellets und Holzhackschnitzeln erhält eine Basisförderung von mindestens 2400,- Euro bei einem Pelletkessel mit einem Leistungsbereich von 5 bis zu 66,6 Kilowatt (kW). Bei einer Leistung von 66,7 bis 100 kW erhält man für jedes weitere kW 36,- Euro bis zu einem Maximalbetrag von 3600,- Euro.
  • Besitzt die Pelletheizung einen Pufferspeicher von mindestens 30 Litern pro kW Leistung, so beginnt die Basisförderung bei 2900,- Euro. Hier gilt dieser Satz bei einer Leistung von 5 bis 80,5 kW. Für weitere kW bis 100 gibt es wie oben 36,- Euro pro Kilowatt bis zu einer Höchstbasisförderung von 3600,- Euro.
  • BAFA Förderung Pelletofen - muss eine Wassertasche aufweisen, also an den Heizkreislauf angeschlossen werden. Reine Warmluftgeräte werden nicht gefördert. Die BAFA Förderung für einen förderfähigen Pelletofen beträgt 1400,- Euro von 5 bis 38.8 kW.Von 38,9 bis 100 kW gibt es 36,- Euro pro kW bis zu einem Maximalbetrag von 3600,- Euro.

Umwelt schützen lohnt auch finanziell

Zusätzlich zur Basisförderung kann man noch weiter Boni erhalten, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind:

  • Wer zusätzlich zu einem Pelletofen eine förderfähige Solarthermieanlage einbaut, kann eine BAFA Förderung in Form eines Bonus von 500,- Euro erhalten. Dies ist der sogenannte regenerative Kombinationsbonus.
  • Der Effizienzbonus erhöht die Basisförderung um 50%. Er greift, wenn das Gebäude den derzeitigen Anforderungen an ein KfW 55 - Effizienzhaus entspricht.
  • Wird ein bereits bestehender Pelletofen / Pelletheizung mit emissionsmindernden Maßnehmen bzw. eine Abgaskondensation ermöglicht, so kann die Innovationsförderung beantragt werden. Diese Förderung ist im Altbau wie auch im Neubau erhältlich und beträgt im Bestandsbau 750,- Euro pro Maßnahme und im Neubau 850,- Euro pro Maßnahme.

Kombinations- und Effizienzbonus sind kumulierbar!

Der Antrag auf BAFA Förderung muss spätestens 6 Monate nach Inbetriebnahme der Anlage gestellt sein. Zusätzlich zu den Antragsunterlagen selbst müssen eine Herstellererklärung oder Prüfbericht eingereicht werden. Dieser bestätigt, dass der Pelletofen alle Richtlinien erfüllt. Bei Nachrüstung eines Bauteils ist die Rechnung vom bestehenden Pelletofen oder Pelletheizung als Kopie anzuhängen.